Ausstellungsgegenstand des Monats

Visuel objet du mois allemand

Seit 1967 bewahrt das Mémorial de Verdun die Sammlung im Gedenken an die französischen und deutschen Soldaten der symbolträchtigen Schlacht des Ersten Weltkriegs um Verdun auf. Das von Maurice Genevoix, dem Gründer und Präsidenten des nationalen Gedenkkomitees Comité National du Souvenir de Verdun (CNSV) und den Kriegsveteranenverbänden angestrebte Mémorial versteht sich als ein Ort der Erinnerung für alle auf dem Schlachtfeld gefallenen Soldaten, aber auch als Ort der Interpretation und des Verständnisses der Schlacht. Seit der Eröffnung ist die Sammlung um Hunderte von Dokumenten und Exponaten angewachsen, die das Leben der Soldaten veranschaulichen und die Alltagsrealität der Männer an und hinter der Front zum Leben erwecken. Auch wenn es häufig Schenkungen sind, ist das nicht der einzige Weg zur Vervollständigung der Sammlung, daneben haben Ankäufe auf dem Kunst- und Militariamarkt und die Überlassung durch Partnerinstitutionen wie dem Historial de la Grande Guerre de Péronne oder dem Musée de la Grande Guerre du Pays de Meaux ihren Anteil daran.

Mit der Neueröffnung des Mémorial de Verdun im Jahr 2016 kann die Sammlung umfassender verwaltet werden. Der Schwerpunkt liegt auf dem vorbeugenden Erhalt und auf der Inventarisierung nach den Standards der französischen Museen mithilfe von größeren Ressourcen, mit denen die Exponate erhalten und aufgewertet werden können. Die Abteilung für Konservierung und Erhalt der Sammlung hat vielschichtige Aufgabenbereiche: Sie kümmert sich um Hygieneüberwachung (Klima, Befallsverhütung usw.), Staubentfernung, Festlegung von Rahmenbedingungen für die Anschaffung, sie ist Ansprechpartner für Schenkungen, sie organisiert den Verleih von Exponaten, sorgt für Digitalisierung, Inventarisierung, Präsentation und Ausstellungskonzept usw. Sie arbeitet für das gemeinsame Ziel, das Gedenken an das Erbe von Verdun zu bewahren und wertzuschätzen, mit allen Abteilungen der Kulturorganisation zusammen (Kulturelle Entwicklung und Kommunikation, Technik, Museumspädagogik, Verwaltung). Federführend für eine sehr vielschichtige Sammlung, die nicht nur Militärdokumente, sondern auch Grabenkunst und französische wie deutsche Armeeausrüstungen umfasst, gewinnt das Memorial seine kommunikative Kraft und den Umfang seiner Sammlung aus der Großzügigkeit und dem Engagement all jener, die ihren Beitrag dazu leisten.

Nachfolgend zu den Veranstaltungen des hundertsten Gedenktages und als Zeichen einer lebendigen und ständig wachsenden Sammlung freut sich die Abteilung für Konservierung und Erhalt, Ihnen jeden Monat ein oder mehrere Exponat(e) aus seinen Neuerwerbungen vorzustellen. Neben der ständigen Ausstellung ist diese Maßnahme eine Gelegenheit, Gegenstände zu präsentieren, die dem breiten Publikum neu sein dürften. Wagen Sie einen Blick hinter die Kulissen und tauchen Sie ein in die private Geschichte der Menschen, Kriegsteilnehmer oder ihrer Nachfahren, die heute wie gestern das Gedenken an die Schlacht von Verdun weitertragen und zur Ausstrahlung des Memorials beitragen.